Grundbildung Ernährung / Hauswirtschaft

Berufsfachschule Typ 1 oder Berufsfachschule Typ 2

Bildungsziel

Berufsfachschule Typ 1

  • Berufliche Grundbildung für Ausbildungsberufe im Gastgewerbe, des Nahrungsmittelhandwerks und der Hauswirtschaft
  • Den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 erreichen Sie nach erfolgreichen Abschluss. Dies eröffnet den Weg in die Berufsausbildung oder den Eintritt in die Berufsfachschule Typ 2

Berufsfachschule Typ 2

  • Berufliche Grundbildung für Ausbildungsberufe im Gastgewerbe, des Nahrungsmittelhandwerks und der Hauswirtschaft
  • Den mittleren Bildungsabschluss (mit oder ohne die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe) erreichen sie mit dem erfolgreichen Abschluss

Aufnahmevoraussetzungen

In die einjährige Berufsfachschule Typ 1 werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 erfüllt haben. 

In die einjährgie Berufsfachschule Typ 2 werden Schülerinnen und Schülleraufgenommen, die den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 erfüllt haben oder einen gleichwertigen Abschluss erworben haben

Art und Dauer der Ausbildung

Die Berufsfachschulen dauern 1 Jahr.

Im Stundenplan sind in der Regel 34 Unterrichtsstunden pro Woche vorgesehen.

Die Lerninhalte werden teils berufsübergreifend, teils berufsbezogen vermittelt. Während der Ausbildung finden Praktika in Ausbildungsbetrieben statt. Während der Ausbildung finden Praktika in Ausbildungsbetrieben statt. Praktikumsplätze finden Sie in Betrieben aus folgenden Bereichen:

  • Ernährung und Hauswirtschaft
  • Großküchen oder Kleinküchen
  • Lebensmittelhandwerk z.B. Bäckerei, Fleischerei, Konditorei
  • Gastgewerbe

Ausbildungsinhalte

Berufsbezogener Lernbereich

  • Berufsbezogene Theorie
  • Berufsbezogene Praxis
  • Theorie der Produktion
  • Theorie der Dienstleistung
  • Praxis der Produktion
  • Praxis der Dienstleistung
  • Englisch
  • Mathematik
  • Betriebsführung/Betriebswirtschaftslehre

Berufsübergreifender Bereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung

Differenzierungsbereich

Abhängig vom Schulangebot und den Neigungen der Schülerinnen und Schüler.

Aufwendungen

Schulgeld wird nicht erhoben. Mit folgenden Ausgaben muss gerechnet werden:

  • Eigenanteil bei Schulbüchern, z.Zt. ca. 50 Euro
  • Ausgaben für evtl. Besichtigungen
  • evtl. Kosten für eine Klassenfahrt (nur im vertretbaren Rahmen nach Zustimmung der Erziehungsberechtigten und der Schulkonferenz )
  • Eigenanteil für fachpraktischen Unterricht
  • Kosten für besondere pädagogische Bedarfe (z.B. Kopien) 8,00 Euro

Abschluss und Berechtigungen

Die berufliche Grundbildung und den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 erwerben Sie in der einjährigen Berufsfachschule Ernährungs- und Versorgungsmanagement Typ 1, wenn Sie die Leistungsanforderungen des Schuljahres erfüllt haben.

Die berufliche Grundbildung und die Fachoberschulereife erwerben Sie in der einjährigen Berufsfachschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement Typ 2, wenn Sie die Leistungsanforderungen des Schuljahres erfüllt haben. Die Fachoberschulreife mit Qualifikation wird zuerkannt, wenn Sie darüber hinaus in den Fächern Deutsch/Kommunikation, Mathematik und Englisch mindestens die Note "gut" erreichen oder in den Fächern Deutsch/Kommunikation, Mathematik und Englisch und in mindestens drei weiteren Fächern die Note "befriedigend" erreichen. Ausreichende Leistungen in nicht mehr als einem der Fächer Deutsch/Kommunikation, Mathematik oder Englisch können durch mindestens gute Leistungen ausgeglichen werden,

Weiterbildungsmöglichkeiten

Der erfolgreiche Besuch des Berufsgrundschuljahres kann aufgrund der Verordnungen über die Anrechnung auf die Ausbildungszeit als erstes Jahr der Berufsausbildung in den dem Berufsfeld zugeordneten Ausbildungsberufen anerkannt werden.

Fahrgeld

Die Fahrtkosten für öffentliche Verkehrsmittel für die Fahrt zur Schule und zurück übernimmt der Schulträger, wenn der Schulweg mindestens 5 km beträgt.

Förderung

In Ausnahmefällen besteht die Möglichkeit, BAFöG zu beantragen. Auskunft erteilt das Amt für Ausbildungsförderung beim Kreis Borken - Telefon: 02861-820. Anträge sind bei den Sozialämtern der örtlichen Stadt- und Gemeindeverwaltungen erhältlich.

Anmeldungen

Die Anmeldung erfolgt über das Schüler-Online-Verfahren in Ihrer Schule. Falls erforderlich unterstützen wir Sie dabei in unserem Schulbüro.

Berufskollegs Lise Meitner

Lönsweg 24

48683 Ahaus

Tel.: 02561/955700 FAX: 02561/955701 Internet: www.bklm-ahaus.de E-Mail:bk-lm @t-online.de

Nebenschulort Gronau:

Brändströmstr. 20, 48599 Gronau Tel.: 02562/96320 FAX: 02562/963222

Nebenschulort Stadtlohn: Droste-Hülshoff-Str. 13 - 15, 48703 Stadtlohn Tel.: 02563/96930 FAX: 02563/96931000

 

Bitte nehmen Sie Kontakt auf, wenn Sie weitere Auskünfte oder eine ausführliche Beratung wünschen.

Bildungsgangleiterin OStR' Barbara Ebbert

Abteilungsleiter StD Helmut Osterholt

Schulleiterin OStD’ Michaele Grote

 
Empfehlen Sie diese Seite weiter:  

Auszeichnungen

Logo Wir sind Fairtrade School  Gütesiegel Individuelle Förderung  

Sie erreichen uns über folgende Adresse:

Berufskolleg Lise Meitner
Lönsweg 24 · 48683 Ahaus

Fon 02561 - 955700
Fax 02561 - 955701
E-Mail bk-lm@t-online.de

Öffnungszeiten Ahaus

Montag bis Donnerstag
07:30 Uhr bis 12:15 Uhr
13:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Freitag
07:30 Uhr bis 13:15 Uhr

Nebenschulort Gronau:
Brändströmstr. 20 · 48599 Gronau
Fon 02562 96320 · Fax 02562 963222
Öffnungszeiten Schulbüro: 8:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Nebenschulort Stadtlohn:
Droste-Hülshoff-Str. 13 - 15 · 48703 Stadtlohn
Fon 02563 96930 · Fax 02563 96931000