pflegen – unterstützen – Alltag gestalten
Sie sind hier ::  Bildungsgänge   Berufsfachschule   Sozialhilfe

Sozialhilfe

Ab 1.8.2014 lautet die Berufsbezeichnung:

Sozialassistentin / Sozialassistent

Bildungsziel

Die breit angelegte Ausbildung bietet Grundlagen zur Assistenz und einen differenzierten Einblick in verschiedene Berufs- und Arbeitsfelder der Gesundheits- und Sozialpflege. Arbeitsfelder sind in stationären, teilstationären und ambulanten Einrichtungen der Familien-, Alten-, Behinderten- sowie der Kinder- und Jugendhilfe. Die Schülerinnen und Schüler werden befähigt, Hilfestellungen und Handreichungen im Bereich: - Körperhygiene, Bewegung, Anwendung von Hilfsmitteln - Hauswirtschaft - kultureller und sozialer Lebenshilfe - Dokumentation zu leisten. SozialhelferInnen sind mithelfende Fachkräfte, die unter Anleitung im sozialpflegerischen Bereich für die Betroffenen arbeiten.

Aufnahmevoraussetzungen

Aufgenommen werden kann, wer mindestens den Hauptschulabschluss erworben hat. Wünschenswert wäre ein Praktikum von 2 - 3 Wochen im Bereich der Gesundheits- und Sozialpflege.

Art und Dauer der Ausbildung

Der Bildungsgang dauert zwei Jahre.

Stundentafel

Die Stundentafel gliedert sich wie folgt:

Berufsbezogener Lernbereich

  • Sozialpädagogik und Sozialpflege (Theorie)
  • Praxis Sozialpädagogik und Sozialpflege
  • Ernährung und Hauswirtschaft
  • Praxis und hauswirtschaftliche Versorgung
  • Theorie und Praxis der Gesundheitsförderung
  • Mathematik
  • Englisch

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/ Gesundheitsförderung
  • Politik/ Gesellschaftslehre

Differenzierungsbereich

  • Musik
  • Werken und Gestalten
  • Datenverarbeitung

Darüber hinaus können Angebote nach Neigungen der Schülerinnen und Schüler und den Möglichkeiten der Schule (z.B. Arbeitsgemeinschaften: Theater, Gitarre, Kunst etc.) angeboten werden.

Praktika

Die Ausbildung findet auch an außerschulischen Lernorten statt. Blockpraktika von insgesamt 16 Wochen innerhalb der zwei Jahre bereiten auf die möglichen späteren Tätigkeitsfelder vor. In folgenden Praxisfeldern finden die Praktika statt:

  • Einrichtungen der Sozialpflege
  • Einrichtungen der Behindertenhilfe

Darüber hinaus wird eine Projektwoche zum Thema "Kinder unter sechs Jahren begleiten und betreuen" durchgeführt. Am Ende der Projektwoche findet ein Besuch einer Kindergruppe aus einer kooperierenden Kindertagesstätte statt.

Abschluss

Die Ausbildung wird mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen, die zur Berufsbezeichnung Staatlich geprüfte Sozialassistentin /Staatlich geprüfter Sozialassistent berechtigt. Mit der Ausbildung kann gleichzeitig – mit entsprechenden schulischen Leistungen – ein dem Senkundarabschluss I gleichwertigen Abschluss (Hauptschulabschluss nach Klasse 10) oder die Fachoberschulreife erworben werden.

Aufwendungen

Schulgeld wird nicht erhoben. Mit folgenden Ausgaben muss gerechnet werden:

  • Eigenanteil bei Schulbüchern, zzt. 80,00 Euro
  • Ausgaben für evtl. Besichtigungen
  • evtl. Kosten für eine Klassenfahrt (nur im vertretbaren Rahmen nach Zustimmung der Erziehungsberechtigten und der Schulkonferenz)
  • Eigenanteil für fachpraktischen Unterricht
  • Kosten für besondere pädagogische Bedarfe z.B. Kopien 8,00 Euro

Berechtigungen

Die Doppelqualifikation ermöglicht den Absolventinnen und Absolventen u. a. den Besuch der Fachschule für Sozialpädagogik oder Heilerziehungspflege, den Besuch der Fachoberschule 12 B zum Erwerb der Fachhochschulreife und den Zugang zu Berufen, die eine abgeschlossene Berufsausbildung bzw. eine berufliche Vorbildung (z. B. Kranken- und Altenpflege) voraussetzen.

Fahrgeld

Die Fahrtkosten für öffentliche Verkehrsmittel für die Fahrt zur Schule und zurück übernimmt der Schulträger, wenn der Schulweg mindestens 5 km beträgt.

Förderung

Es besteht die Möglichkeit, BAFöG zu beantragen. Auskunft erteilt das Amt für Ausbildungsförderung beim Kreis Borken - Telefon: 02861-820. Anträge sind bei den Sozialämtern der örtlichen Stadt- und Gemeindeverwaltungen erhältlich.

Anmeldungen

Die Anmeldung erfolgt über das Schüler-Online-Verfahren in Ihrer Schule. Falls erforderlich unterstützen wir Sie dabei in unserem Schulbüro.

Der Unterricht findet überwiegend am Schulstandort in Ahaus statt. Der praktische Teil wird im Fachraum für Pflege in Stadtlohn unterrichtet.

Bitte nehmen Sie Kontakt auf, wenn Sie weitere Auskünfte oder eine ausführliche Beratung wünschen.

 

Bildungsgangsleiterin L.i.A. Christina Giersch

Abteilungsleiterin StD' Barbara Bürger

Schulleiterin OStD’ Michaele Grote

 

 
Empfehlen Sie diese Seite weiter:  

Auszeichnungen

Logo Wir sind Fairtrade School  Gütesiegel Individuelle Förderung  

Sie erreichen uns über folgende Adresse:

Berufskolleg Lise Meitner
Lönsweg 24 · 48683 Ahaus

Fon 02561 - 955700
Fax 02561 - 955701
E-Mail bk-lm@t-online.de

Öffnungszeiten Ahaus

Montag bis Donnerstag
07:30 Uhr bis 12:15 Uhr
13:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Freitag
07:30 Uhr bis 13:15 Uhr

Nebenschulort Gronau:
Brändströmstr. 20 · 48599 Gronau
Fon 02562 96320 · Fax 02562 963222
Öffnungszeiten Schulbüro: 8:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Nebenschulort Stadtlohn:
Droste-Hülshoff-Str. 13 - 15 · 48703 Stadtlohn
Fon 02563 96930 · Fax 02563 96931000