Fachkraft im Gastgewerbe

Die Ausbildungsbereitschaft im Gastgewerbe ist hoch.

So stellte das Gastgewerbe in NRW im Jahr 2011 mit 14.847 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge.

Der Beruf Fachkraft im Gastgewerbe ist ein zweijährige Bidlungsgang im Gastgewerbe, der gerade unentschlossenen mehr Zeit gibt, sich zu entscheiden  und schwächeren Auszubildenden eine tolle Chance bietet.

Ausbildungsberuf
Gesamt
  M   W 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr
Koch/Köchin 5699 4400 1299 1996 1797 1906
Restaurantfachmann/-frau 1882 619 1263 655 597 630
Fachmann/-frau für Systemgastronomie 1672 779 893 541 499 632
Hotelkaufmann/-frau 145 47 98 44 49 52
Hotelfachmann/-frau 4480 1064 3416 1533 1375 1572
Fachkraft im Gastgewerbe 951 366 585 524 427 -
Gastgewerbe insgesamt 14847 7285 7562


(aus: DEHOGA NRW, 16.08.2011).

"Das oberste Ziel in der Gastronomie ist, dem Gast den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen, ja ihn zu einem Ereignis werden zu lassen."

Dieses versuchen wir den Auszubildenden unserer Region zusammen mit den Betrieben im westlichen Münsterland nahe zu bringen.

Die guten Praxisräume unserer Schule im Zusammenhang mit unserem pädagogischen Konzept, die Verknüpfung von Praxis und Theorie in Lernfeldern, sind die Grundlagen der schulischen Ausbildung im Berufskolleg Lise Meitner.

Die Leistungsstärke unserer Schule zeigt sich auch in den hervorragenden Prüfungsergebnissen und den zahlreich gewonnenen Wettbewerben.

Bildungsziele

  • Berufsabschluss
  • Berufsschulabschluss

Dein nächster KARRIERESCHRITT ist der Besuch der belhoga:

Hotelfachschule belhoga                                   

 

 

 

 

Besuchen Sie uns auch bei  Hotelfachschule belhoga belhoga

 

Aufnahmevoraussetzungen

In diese Teilzeitform werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen haben.

 

Art und Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt im dualen System, d.h. im Ausbildungsbetrieb und im Berufskolleg, und dauert in der Regel zwei Jahre.

Die betriebliche Ausbildung findet in anerkannten Ausbildungsstätten statt. Für weitere Informationen zur betrieblichen Ausbildung wenden Sie sich bitte an die zuständige IHK Nord Westfalen, Sentmaringer Weg 61, 48151 Münster, den DEHOGA NRW oder besuchen Sie uns auf der nächsten Berufsorientierungsmesse in Ahaus. Diese findet zwischen den Sommer- und Herbstferien statt. Den genauen Termin entnehmen Sie bitte unserer Homepage.

Die Auszubildenden sind in die Klassen der Restaurant- und Hotelfachleute integriert.

Die Stundentafel der Berufsschule gliedert sich wie folgt:

Berufsbezogener Lernbereich

  • Produktentwicklung und -pflege
  • Gastorientierung
  • Betriebsführung
  • Wirtschaftslehre
  • Englisch

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Fächer des Differenzierungsbereichs

Datenverarbeitung

 

Lerninhalte

Der Berufsschulunterricht vermittelt Kenntnisse und Fähigkeiten und bietet zudem eine Förderung der Personalkompetenz.

Die Lerninhalte sind in Lernfeldern gegliedert, die sich an beruflichen Handlungsabläufen orientieren:

  1. Arbeiten im Service
  2. Arbeiten in der Küche
  3. Arbeiten im Magazin
  4. Warenwirtschaft
  5. Beratung und Verkauf im Restaurant
  6. Marketing
  7. Wirtschaftsdienst

Im Unterricht werden im Rahmen der jeweiligen Lernfelder Lernsituationen bearbeitet wie das Erweitern des warenkundlichen Wissens über die angebotenen Speisen und Getränke, die Beratung der Gäste bei der Auswahl von Speisen und Getränken den richtigen Umgang mit Gästen, den entwprechenden Service u.a.

Für weitere Auskünfte zur Ausbildung und eine ausführliche Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Unterrichtsprojekte

Neben dem normalen unterricht innerhalb der Schule gibt es fächerübergreifende und bildungsgangübergreifende Projekte, Unterrichtsgänge zu außerschulischen Lernorten und Messebesuche.

 

Versetzung

Schülerinnen und Schüler der Fachklassen erhalten ein Zeugnis, in dem vermerkt ist, ob sie die Leistungsanforderungen erfüllt haben. Sie rücken ohne Versetzung in die nächste Jahrgangsstufe vor, sofern sie nicht wegen Verlängerung des Berufsausbildungsverhältnisses die Klasse wiederholen.

 

Prüfungen

Im zweiten Ausbildungsjahr (i.d.R. März) erfolgt die Zwischenprüfung, in der die bis dahin erlangten theoretischen und praktischen kenntnisse und Fähigkeiten überprüft werden. Sie dient dem Auszubildenden und dem Ausbildungsbetrieb als Rückmeldung über den bisherigen Kenntnisstand.

Die Abschlussprüfung gliedert sich in einen schriftlichen und einen praktischen Teil. Sie findet jeweils im Sommer und im Winter statt. Der schriftliche Teil wird bundesweit einheitlich gestellt. Er gliedert sich in drei Aufgabenbögen:

  • Produkte und gastorientierte Dienstleistungen (offeneFragen)
  • Warenwirtschaft (Multiple Joice)
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (Multiple Joice).

Einige Wochen danach findet die praktische Prüfung am Berufskolleg statt. Der Prüfling kann aus drei Schwerpunkten einen für seine Prüfung auswählen. Mit theoretischen und praktischen Teilaufgaben werden Wissen und Fähigkeiten des Auszubildenden geprüft.

 

Abschlüsse

Der Berufsschulabschluss ist dem Hauptschulabschluss Klasse 10 gleichwertig. mit dem Berufsschulabschluss erwerben Schülerinnen und Schüler den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife), wenn sie eine Berufsschulabschlussnote von mindestens 3,0 erreichen, die Berufsabschlussprüfung bestanden haben und die für den mittleren Schulabschluss notwendigen Englischkenntnisse nachweisen.

 

Aufwendungen

Schulgeld wird nicht erhoben.

Mit folgenden Ausgaben muss gerechnet werden:

  • Ausgaben für Schulbücher ca. 35 Euro
  • Ausgaben für evtl. Besichtigungen / Klassenfahrten
  • Ausgaben für Unterrichtsmaterialien

 

Fahrtkosten

Die Kosten für die Fahrt zur Schule und zurück müssen von den Auszubildenden selbst getragen werden. Bei Kosten über 50,- Euro im Monat kann man einen Zuschuss vom Kreis Borken beantragen. Der Höchstbetrag der Erstattung beträgt 50,- Euro im Monat. Formulare sind im Schulbüro erhältlich.

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

Fachkräfte im Gastgewerbe sind Dienstleister. Sie unterstützen die anderen Angestellten bei der Beratung und Bewirtung der Gäste und machen so deren Aufenthalt in der Gastronomie zu einem angenehmen Erlebnis.

Ihnen stehen verschiedene Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten iffeb:

  • Ausbildung zur/zum Restaurantfachfrau/-mann bzw. Hotelfachfrau/-mann durch ein weiteres Ausbildungsjahr danach
  • Besuch der Hotelfachschule und Abschluss als Staatlich geprüfter Betriebsleiter z.B. in der belhoga am Berufskolleg Lise Meitner
  • Restaurantmeister
  • Sommelier
  • Barkeeper

 

Tätigkeitsfelder

Ihr vielfältiges Wissen und Können nutzen Fachkräfte im Gastgewerbe nach der Aus- und Weiterbildung in der Gastronomie als

  • Commis de rang
  • Demichef de rang

Möglich ist aber auch ein Einsatz in Gastronomie verwandten Einrichtungen z.B. Gemeinschaftsverpflegung, Betreuung von Gästen großer Unternehmen.

 

Anmeldungen

Der ausbildende Betrieb meldet Sie an der Berufsschule an.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie weitere Auskünfte oder eine ausführliche Beratung wünschen.

OStR' Heike Müther

StD Helmut Osterholt

OStD' Michaele Grote

 

 
Empfehlen Sie diese Seite weiter:  

Auszeichnungen

Logo Wir sind Fairtrade School  Gütesiegel Individuelle Förderung  

Sie erreichen uns über folgende Adresse:

Berufskolleg Lise Meitner
Lönsweg 24 · 48683 Ahaus

Fon 02561 - 955700
Fax 02561 - 955701
E-Mail bk-lm@t-online.de

Öffnungszeiten Ahaus

Montag bis Donnerstag
07:30 Uhr bis 12:15 Uhr
13:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Freitag
07:30 Uhr bis 13:15 Uhr

Nebenschulort Gronau:
Brändströmstr. 20 · 48599 Gronau
Fon 02562 96320 · Fax 02562 963222
Öffnungszeiten Schulbüro: 8:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Nebenschulort Stadtlohn:
Droste-Hülshoff-Str. 13 - 15 · 48703 Stadtlohn
Fon 02563 96930 · Fax 02563 96931000