Wir verkaufen nicht nur – wir versüßen Deinen Tag.

Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Bäckerei/Konditorei

 Wanted

Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt Bäckerei / Konditorei

DU

  • bist kontaktfreudig,
  • freundlich,
  • kreativ,
  • zuverlässig,
  • arbeitest gerne im Team,
  • hast Spaß am Umgang mit Menschen,
  • Fingerspitzengefühl dabei und eine gute Menschenkenntnis,
  • magst Backwaren und hast Sinn für Ästhetik,
  • dekorierst und organisierst gerne ...


Dann ist dies der richtige Job für Dich !!!!

Der Beruf des / der Fachverkäufers/in im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt Bäckerei / Konditorei beinhaltet viel mehr als nur Brötchen und Brote zu verkaufen!!

Er erfordert das nötige Know-How, um Kunden richtig und gut beraten zu können.

Daher ist dieser Beruf sehr wichtig.

  • Alle lieben Brot, Brötchen, Kuchen und weitere Bäckereierzeugnisse. Daher darf das Bäckerhandwerk nicht aussterben. DU bist die Verbindung zwischen Backstube und der Kundschaft. Ohne Dich würden keine Backwaren verkauft. Was würde den Menschen dadurch alles entgehen???
  • Bäckereiprodukte sind lebensnotwendig und dürfen auf keiner Kaffee- , Teetafel oder Feierlichkeit fehlen.
  • Kaffee und weitere Heißgetränke sind gern gesehen; ob mit einem Lächeln und gutem Service oder einfach für ´to-go´.
  • Du beherrschst die Fertigkeiten und Kenntnisse aus der Produktion und dem Verkauf.
  • Du bist Verkaufsprofi und somit auch Ratgeber in Fragen der (gesunden) Ernährung.
  • Du musst den Kunden / die Kundin auf diverse Unverträglichkeiten und Allergien hinweisen können. Viele Menschen haben diese und bei falscher Ernährung, können diese Unverträglichkeiten der Gesundheit schaden.
  • Die Verbraucher achten immer mehr auf eine gesunde und natürliche Ernährung, daher bist Du der Ansprechpartner bezüglich der Rohstoffe, Zutaten und weiteren Inhaltsstoffen.
  • Du weißt, wie kompetent und kundenorientiert beraten und verkauft wird!
  • Du hast immer ein offenes Ohr und betreibst dadurch Kundenpflege. Der Kunde geht nicht nur mit guten Backwaren nach Hause, sondern auch mit einem guten Gefühl.
  • Du bist direkter Ansprechpartner für die Kunden und repräsentierst Deinen Betrieb in der Öffentlichkeit.
  • Du bereitest den Kunden ihr tägliches Frühstück zu und gibst Ihnen dadurch einen guten Start in den Tag.
  • Du berätst die Kunden so, dass ihr ‚tägliches Brot‘ genau auf sie abgestimmt ist.
  • Plant der Kunde einmal etwas Besonderes wie z.B. eine Feierlichkeit oder ein einfaches Kaffeetrinken, bist Du für ihn da, um bei der Planung und dem Kauf der perfekten Erzeugnisse zu unterstützen.
  • Du gestaltest werbewirksame Warenauslagen und Schaufenster, Plakate und Handzettel und bietest dadurch eine schöne Atmosphäre im Verkaufsraum.
  • Du verpackst den Kunden ihre individuellen Präsente.


Was musst Du tun?

Du suchst Dir einen Ausbildungsbetrieb, bei dem Du Dir vorstellen kannst, die nächsten Jahre zu lernen und zu arbeiten.
Du schließt mit dem Ausbildungsbetrieb einen Ausbildungsvertrag ab.
Dein Ausbildungsbetrieb meldet Dich bei uns in der Berufsschule an.

Du möchtest nicht nur einen qualifizierten Abschluss, sondern direkt zwei oder sogar drei Fliegen mit einer Klappe schlagen?

Super!!

Mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung, kannst Du direkt zwei oder sogar drei Abschlüsse erreichen:

  • Deinen Berufsabschluss,
  • den Berufsschulabschluss, womit Du den Hauptschulabschluss bekommst,
  • unter bestimmten Voraussetzungen die Fachoberschulreife (FOR), d.h. den mittleren Bildungsabschluss mit oder ohne Qualifikationsvermerk zum Besuch der gymnasialen Oberstufe


Du willst noch mehr erreichen?

Dann stehen Dir viele Weiterbildungsmöglichkeiten offen.

Das Lebensmittelhandwerk hat sich zu einem zukunftsorientierten Handwerkssektor entwickelt.
Als Weiterbildungsmöglichkeiten bieten sich vor allem die Filial- oder Verkaufsleiterin an, die Qualifizierung zur Lebensmitteltechnikerin und Lebensmittelkontrolleurin oder die Ausbildereignungsprüfung.

Das Angebot in der Bäckerei und im häufig angeschlossenen Cafébetrieb wächst immer weiter; so auch Deine Möglichketen, die Du im Anschluss an Deine Ausbildung hast. Du kannst Dich z.B. im Bereich der Kaffeerösterei weiterbilden und Kaffeeseminare belegen (Barista).

Auch passen weitere Kombinationen zum klassischen Bäckereibetrieb. Möglich ist ein angeschlossenes Catering, wo Du dann Veranstaltungen mitplanen und –gestalten kannst oder ein Weinverkauf, wo Du dann durch Schulungen Dein Wissen und somit die Beratungskompetenz erweitern kannst. Je nach Größe des Cafébetriebes können auch besondere Events wie z.B. Kochkurse, Backkurse, Schulungen, Seminare usw. angeboten werden.

Art und Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt im dualen System, d. h. in Deinem Ausbildungsbetrieb und an unserem Berufskolleg, und dauert in der Regel drei Jahre. Ein Abschluss der zweijährigen Berufsfachschule Ernährung und Hauswirtschaft oder des Berufsgrundschuljahrs für Ernährung und Hauswirtschaft kann als erstes Ausbildungsjahr anerkannt werden. Die betriebliche Ausbildung findet in anerkannten Ausbildungsstätten (Meisterbetrieben) statt.

Hast Du noch weitere Fragen zur betrieblichen Ausbildung?

Dann kannst Du Dich gerne an die zuständige Bäcker- bzw. Konditoreninnung – hier: Bäckerinnung Ahaus oder die jeweils regionale Bäcker- oder Konditoreninnung – wenden oder uns bei der nächsten Berufsorientierungsmesse in Ahaus besuchen. Diese findet zwischen den Sommer- und Herbstferien statt. Den genauen Termin findest Du unter ‚Termine‘ auf unserer Homepage.

Stundentafel

Berufsbezogener Lernbereich

  • Betriebsorganisation und Verkaufsförderung
  • Produktzusammensetzung und –herstellung
  • Beratung und Verkauf
  • Fremdsprache (Niederländisch oder Englisch)
  • Wirtschafts- und Betriebslehre

Fächer des Differenzierungsbereichs

  • Datenverarbeitung

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre


Lerninhalte - Lernfelder

Der Berufsschulunterricht vermittelt die für Deine Berufstätigkeit erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten und bietet zudem eine Förderung der Personalkompetenz. Die Lerninhalte sind in Lernfelder gegliedert, die sich an Deinen beruflichen Handlungsabläufen orientieren:

1.    Unterweisen einer neuen Mitarbeiterin
2.    Herstellen einfacher Teige/Massen
3.    Gestalten, Werben, Beraten und Verkaufen
4.    Herstellen von Feinen Backwaren aus Teigen
5.    Verkauf aktiv gestalten
6.    Waren kundenorientiert verkaufen
7.    Speisen herstellen und anrichten
8.    Produkte verkaufsfördernd präsentieren
9.    Besondere Verkaufssituationen gestalten
10.    Waren fachlich fundiert verkaufen
11.    Gerichte herstellen und anrichten
12.    Gerichte und Getränke präsentieren und servieren
13.    Umsatz und Kundenbindung durch Verkaufsaktionen fördern

Im Unterricht werden im Rahmen der jeweiligen Lernfelder Lernsituationen bearbeitet wie die Beratung über Inhaltsstoffe der Gebäcke, Aufnahme einer Bestellung oder Umgang mit einer Reklamation u.v.m.

Für weitere Auskünfte zu Deiner Ausbildung sowie eine ausführliche Beratung stehen wir Dir sehr gerne zur Verfügung.

Unterrichtsprojekte

Dein Unterricht findet nicht nur innerhalb der Schule, sondern auch in Kooperation mit Partnern im Berufsfeld an außerschulischen Lernorten statt. (z. B. Teilnahme an der Brotprüfung, Besichtigungen von Betrieben wie der EBÄCKO in Münster, Messebesuche u.ä.). Da sich Dein Berufsfeld ständig verändert, wirst Du durch Schulungen, neue Produkte und Bereiche stets auf dem neuesten Stand gehalten!

Versetzung

Du erhältst am Schuljahresende und in der Oberstufe auch zum Halbjahresende ein Zeugnis, in dem vermerkt ist, ob Du die Leistungsanforderungen erfüllt hast. Du rückst ohne Versetzung in die nächste Klasse vor, sofern Du nicht wegen Verlängerung des Berufsausbildungsverhältnisses die Klasse wiederholst. Das klassische Sitzenbleiben gibt es demnach bei uns nicht.

Prüfungen und Abschlüsse

Im zweiten Ausbildungsjahr erfolgt die Zwischenprüfung mit einem theoretischen und einem praktischen Teil und dient der Ermittlung des Ausbildungsstands. Sie wird genau wie die Abschlussprüfung zentral vom Landesinnungsverband gestellt. Hierbei kannst Du selber und auch Dein Betrieb sehen, wie gut Du Deinen Job machst.

Die Abschlussprüfung umfasst ebenfalls einen theoretischen Teil und einen praktischen Teil mit komplexen Prüfungsaufgaben, die selbstständig geplant, durchgeführt und kontrolliert werden.

Abschlüsse

Hast Du Deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, bekommst Du automatisch mit dem Berufsabschluss den Berufsschulabschluss. Der Berufsschulabschluss ist dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertig.

Hast Du Deinen Berufsabschluss, Deinen Berufsschulabschluss mit einem Notendurchschnitt von 3,0 sowie einen Nachweis der erforderlichen Englischkenntnisse, hast Du den mittleren Bildungsabschluss – den Realschulabschluss bzw. FOR – erreicht.

Hast Du Deinen Berufsabschluss, Deinen Berufsschulabschluss mit einem Notendurchschnitt von 2,5 sowie einen Nachweis der erforderlichen Englischkenntnisse, hast Du den mittleren Bildungsabschluss – den Realschulabschluss bzw. FOR – mit Qualifikationsvermerk erreicht. In dem Fall bist Du berechtigt, die gymnasiale Oberstufe zu besuchen.

Aufwendungen und Kosten

Schulgeld wird nicht erhoben. Mit folgenden Ausgaben musst Du aber rechnen:

  • Ausgaben für Schulbücher ca.65.- €
  • Ausgaben für evtl. Besichtigungen
  • Ausgaben für Unterrichtsmaterialien


Fahrtkosten

Die Fahrtkosten für die Fahrt zur Schule und zurück musst Du leider selber bezahlen.

Tätigkeitsfelder

Die Verkäuferin im Lebensmittelhandwerk verkauft nicht nur Brot und Kuchen, sondern ist Servicekraft, sie führt Kundengespräche, Bedienung erfordert Einfühlungsvermögen und Fachwissen. Daher wird die Fachverkäuferin auch außerhalb ihres Ausbildungsberufes gerne eingestellt.

Anmeldung(en)

Der ausbildende Betrieb meldet Sie an der Berufsschule an.
Die Ausbildung findet am Schulstandort in Ahaus statt.

Nehmen Sie Kontakt auf, wenn Sie weitere Auskünfte oder einer ausführliche Beratung wünschen.

Bildungsgangleiter: Uwe Reißner    Kontakt: reissner.uwe@bk-lm.krbor.de
Abteilungsleiterin: Ingrid Seggewiß    Kontakt: seggewiss.ingrid@bk-lm.krbor.de
Schulleiterin: Michaele Grote    Kontakt: grote.michaele@bk-lm.krbor.de

Stundentafel

Berufsbezogener Lernbereich

  • Betriebsorganisation und Verkaufsförderung
  • Produktzusammensetzung und –herstellung
  • Beratung und Verkauf
  • Fremdsprache (i.d.R. Englisch)
  • Wirtschafts- und Betriebslehre

Fächer des Differenzierungsbereichs

  • Mathematik

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Lerninhalte - Lernfelder

Der Berufsschulunterricht vermittelt die für die Berufstätigkeit erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten und bietet zudem eine Förderung der Personalkompetenz. Die Lerninhalte sind in Lernfelder gegliedert, die sich an beruflichen Handlungsabläufen orientieren:

  1. Unterweisen einer neuen Mitarbeiterin
  2. Herstellen einfacher Teige/Massen
  3. Gestalten, Werben, Beraten und Verkaufen
  4. Herstellen von Feinen Backwaren aus Teigen
  5. Verkauf aktiv gestalten
  6. Waren kundenorientiert verkaufen
  7. Speisen herstellen und anrichten
  8. Produkte verkaufsfördernd präsentieren
  9. Besondere Verkaufssituationen gestalten
  10. Waren fachlich fundiert verkaufen
  11. Gerichte herstellen und anrichten
  12. Gerichte und Getränke präsentieren und servieren
  13. Umsatz und Kundenbindung durch Verkaufsaktionen fördern

Im Unterricht werden im Rahmen der jeweiligen Lernfelder Lernsituationen bearbeitet wie die Beratung über Inhaltsstoffe der Gebäcke, Aufnahme einer Bestellung oder Umgang mit einer Reklamation u.a.

Für weitere Auskünfte zur Ausbildung und eine ausführliche Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Unterrichtsprojekte

Der Unterricht findet nicht nur innerhalb der Schule, sondern auch in Kooperation mit Partnern im Berufsfeld an außerschulischen Lernorten statt. (z. B. Teilnahme an der Brotprüfung, Besichtigungen, Messebesuche u.ä.).

Versetzung

Schülerinnen und Schüler der Fachklassen erhalten ein Zeugnis, in dem vermerkt ist, ob sie die Leistungsanforderungen erfüllt haben. Sie rücken ohne Versetzung in die nächste Klasse vor, sofern sie nicht wegen Verlängerung des Berufsausbildungsverhältnisses die Klasse wiederholen.

Prüfungen und Abschlüsse

Im zweiten Ausbildungsjahr erfolgt die Zwischenprüfung mit einem theoretischen und einem praktischen Teil und dient der Ermittlung des Ausbildungsstands. Sie wird genau wie die Abschlussprüfung zentral vom Landesinnungsverband gestellt.

Die Abschlussprüfung umfasst ebenfalls einen theoretischen Teil und einen praktischen Teil mit komplexen Prüfungsaufgaben, die selbstständig geplant, durchgeführt und kontrolliert werden.

Abschlüsse

Der Berufsschulabschluss ist dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertig. Mit dem Berufsschulabschluss erwerben Schülerinnen und Schüler den mittleren Schulabschluss(Fachoberschulreife), wenn sie eine Berufsschulabschlussnote von mindestens 3,0 erreichen, die Berufsabschlussprüfung bestanden haben und die für den mittleren Schulabschlussnotwendigen Englischkenntnisse nachweisen

Aufwendungen

Schulgeld wird nicht erhoben. Mit folgenden Ausgaben muss gerechnet werden:

  • Ausgaben für Schulbücher ca.65.- €
  • Ausgaben für evtl. Besichtigungen
  • Ausgaben für Unterrichtsmaterialien

Fahrtkosten

Die Fahrtkosten für die Fahrt zur Schule und zurück müssen von der Auszubildenden selbst getragen werden.

Tätigkeitsfelder

Die Verkäuferin im Lebensmittelhandwerk verkauft nicht nur Brot und Kuchen, sondern ist Servicekraft, sie führt Kundengespräche, Bedienung erfordert Einfühlungsvermögen und Fachwissen. Daher wird die Fachverkäuferin auch außerhalb ihres Ausbildungsberufes gerne eingestellt.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Das Lebensmittelhandwerk hat sich zu einem zukunftsorientierten Handwerkssektor entwickelt. Als Weiterbildungsmöglichkeiten bieten sich vor allem die Verkaufsleiterin an, die Qualifizierung zur Lebensmitteltechnikerin und Lebensmittelkontrolleurin.

Anmeldungen

Der ausbildende Betrieb meldet Sie an der Berufsschule an.

Die Ausbildung findet am Schulstandort in Ahaus statt.

Nehmen Sie Kontakt auf, wenn Sie weitere Auskünfte oder einer ausführliche Beratung wünschen.

  • Bildungsgangleiter: Uwe Reißner  Kontakt: reissner.uwe@bk-lm.krbor.de
  • Abteilungsleiterin: Ingrid Seggewiß    Kontakt: seggewiss.ingrid@bk-lm.krbor.de
  • Schulleiterin: Michaele Grote             Kontakt: grote.michaele@bk-lm.krbor.de
 
Empfehlen Sie diese Seite weiter:  

Auszeichnungen

Logo Wir sind Fairtrade School  Gütesiegel Individuelle Förderung  

Sie erreichen uns über folgende Adresse:

Berufskolleg Lise Meitner
Lönsweg 24 · 48683 Ahaus

Fon 02561 - 955700
Fax 02561 - 955701
E-Mail bk-lm@t-online.de

Öffnungszeiten Ahaus

Montag bis Donnerstag
07:30 Uhr bis 12:15 Uhr
13:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Freitag
07:30 Uhr bis 13:15 Uhr

Nebenschulort Gronau:
Brändströmstr. 20 · 48599 Gronau
Fon 02562 96320 · Fax 02562 963222
Öffnungszeiten Schulbüro: 8:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Nebenschulort Stadtlohn:
Droste-Hülshoff-Str. 13 - 15 · 48703 Stadtlohn
Fon 02563 96930 · Fax 02563 96931000