Fleischerei-Fachverkäufer/in

Die schulische Ausbildung der angehenden FachverkäuferInnen im Lebensmittelhandwerk Schwerpunkt Fleischerei erfolgt ab 1.8.2017 am Berufskolleg Borken in Borken

Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Fleischerei

Bildungsziele

  • Berufsabschluss
  • Berufsschulabschluss

Aufnahmevoraussetzungen

In dieser Teilzeitform werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen haben.

Art und Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt im dualen System, d. h. im Ausbildungsbetrieb und am Berufskolleg, und dauert in der Regel drei Jahre. Die betriebliche Ausbildung findet in anerkannten Ausbildungsstätten (Meisterbetrieben) statt. Für weitere Informationen zur betrieblichen Ausbildung wenden Sie sich bitte an die zuständige Fleischerinnung – hier: Fleischerinnung Westmünsterland, an die Ausbildungsbetriebe oder an die zuständige Kreishandwerkerschaft.

Stundentafel

Die Stundentafel der Berufsschule gliedert sich wie folgt:

Berufsbezogener Lernbereich

•    Betriebsorganisation und Verkaufsförderung
•    Produktzusammensetzung und –herstellung
•    Beratung und Verkauf
•    Fremdsprachliche Kommunikation, i.d.R. Englisch
•    Wirtschafts- und Betriebslehre
 

Fächer des Differenzierungsbereichs

  • Datenverarbeitung
  • Mathematik

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Lerninhalte

Der Berufsschulunterricht vermittelt die für die Berufstätigkeit erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten und bietet zudem eine Förderung der Personalkompetenz.

Die Lerninhalte sind in Lernfelder gegliedert, die sich an beruflichen Handlungsabläufen orientieren:

  1. Einführen einer neuen Mitarbeiterin
  2. Beurteilen und Zerlegen von Schwein oder Lamm
  3. Herstellen von Hackfleischerzeugnissen
  4. Herstellen von küchenfertigen Erzeugnissen
  5. Informieren über Fleischereiprodukte
  6. Verkauf aktiv gestalten
  7. Waren kundenorientiert verkaufen
  8. Speisen herstellen und anrichten
  9. Produkte verkaufsfördernd präsentieren
  10. Besondere Verkaufssituationen gestalten
  11. Waren herrichten, präsentieren und verkaufen
  12. Gerichte herstellen und anrichten
  13. Gerichte und Getränke präsentieren und servieren
  14. Umsatz und Kundenbindung durch Verkaufsaktionen fördern

 

Projekte

Der Unterricht findet nicht nur innerhalb der Berufsschule, sondern auch in Kooperation mit Partnern im Berufsfeld an außerschulischen Lernorten statt. (z. B. Besichtigungen, Messebesuche u.ä.).

 

Versetzung

Schülerinnen und Schüler der Fachklassen erhalten ein Zeugnis, in dem vermerkt ist, ob sie die Leistungsanforderungen erfüllt haben. Sie rücken ohne Versetzung in die nächste Klasse vor.

Prüfungen

Im zweiten Ausbildungsjahr erfolgt die Zwischenprüfung mit einem theoretischen und einem praktischen Teil und dient der Ermittlung des Ausbildungsstands. Sie wird genau wie die Abschlussprüfung zentral vom Landesinnungsverband gestellt. Die Abschlussprüfung umfasst ebenfalls einen theoretischen Teil und einen praktischen Teil mit komplexen Prüfungsaufgaben, die selbstständig geplant, durchgeführt und kontrolliert werden.

Die Prüfungstermine der Abschluss-Kenntnisprüfung finden Sie auch unter http://www.fleischer-nrw.de
 

Allgemeinbildende Abschlüsse

Der Berufsschulabschluss ist dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 (Sek. I) gleichwertig. Mit dem Berufsschulabschluss erwerben Schülerinnen und Schüler den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife), wenn sie eine Berufsschulabschlussnote von mindestens 3,0 erreichen, die Berufsabschlussprüfung bestanden haben und die für den mittleren Schulabschluss notwendigen Englischkenntnisse nachweisen.

Tätigkeitsfelder

Die Verkäuferin im Lebensmittelhandwerk verkauft nicht nur Fleisch und Wurst. Sie verfügt über fundierte Kenntnisse im Service und berät die Kunden fachlich versiert. Das Beraten und Bedienen erfordert Einfühlungsvermögen und Fachwissen.

Weiterbildung

Das Lebensmittelhandwerk hat sich zu einem zukunftsorientierten Handwerkssektor entwickelt.

Als Weiterbildungsmöglichkeiten bieten sich u.a. an:

  • Verkaufsleiter/in und Filialmanager/in
  • Ernährungsberater/in im Fleischhandwerk
  • Lebensmitteltechniker/in
  • Lebensmittelkontrolleur/in
  • Ausbildereignungsprüfung
  • Meisterprüfung
  • Hygienebeauftragte/r

Aufwendungen und Fahrtkosten

Schulgeld wird nicht erhoben. Mit folgenden Ausgaben muss gerechnet werden:

  • Ausgaben für Schulbücher ca. 75,00 €
  • Ausgaben für evtl. Betriebsbesichtigungen / Klassenfahrten
  • Ausgaben für Unterrichtsmaterialien
  • Fahrtkosten

Die Fahrtkosten für die Hin- und Rückfahrt zur Berufsschule müssen von der Auszubildenden selbst getragen werden.

Ansprechpartner und Anmeldungen

Sie melden sich über www.schueleranmeldung.de bei der Berufsschule an.

Der Unterricht findet am Schulstandort in Ahaus statt.

Wir stehen Ihnen für weitere Auskünfte und eine ausführliche Beratung gerne zur Verfügung.

OStR Uwe Reißner    E-Mail: reissner.uwe@bk-lm.krbor.de

StD' Ingrid Seggewiß

OStD' Michaele Grote

 
Empfehlen Sie diese Seite weiter:  

Auszeichnungen

Logo Wir sind Fairtrade School  Gütesiegel Individuelle Förderung  

Sie erreichen uns über folgende Adresse:

Berufskolleg Lise Meitner
Lönsweg 24 · 48683 Ahaus

Fon 02561 - 955700
Fax 02561 - 955701
E-Mail bk-lm@t-online.de

Öffnungszeiten Ahaus

Montag bis Donnerstag
07:30 Uhr bis 12:15 Uhr
13:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Freitag
07:30 Uhr bis 13:15 Uhr

Nebenschulort Gronau:
Brändströmstr. 20 · 48599 Gronau
Fon 02562 96320 · Fax 02562 963222
Öffnungszeiten Schulbüro: 8:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Nebenschulort Stadtlohn:
Droste-Hülshoff-Str. 13 - 15 · 48703 Stadtlohn
Fon 02563 96930 · Fax 02563 96931000